Katholisch heiraten im Raum Borken

Im Anschluss an die standesamtliche Trauung, geben sich viele Paare auch in der Kirche das Ja-Wort. Auch wenn Ihr keine eifrigen Kirchgänger seid, müsst Ihr Euch keine Sorgen machen: Wer kirchlich heiraten möchte, wird in jeder Gemeinde mit offenen Armen empfangen.

Ihr müsst lediglich zwei Voraussetzungen erfüllen:

1. Mindestens einer von Euch muss katholisch sein.
Sollte einer von Euch einer anderen Konfession angehören, spielt dies keine Rolle. Es ist absolut ausreichend, wenn einer von Euch katholisch getauft ist.

2. Ihr dürft beide noch nicht kirchlich verheiratet gewesen sein.
Der Grund dafür ist einfach: Die Eheschließung gilt als eines von sieben Sakramenten, die der Mensch empfangen kann. Jedes dieser Sakramente gilt bis zum Tod und kann nur einmal empfangen werden. Daher bleibt jemand, der einmal katholisch geheiratet hat, in den Augen der Kirche bis zu seinem Tod verheiratet. Eine Scheidung gibt es im kirchlichen Sinn nicht. Dementsprechend kann man auch kein zweites Mal den Bund der Ehe eingehen. (Einzige Ausnahme ist der sehr seltene Fall, dass die erste Ehe annulliert wurde.)

Bei Eurer kirchlichen Hochzeit habt Ihr viele Gestaltungsmöglichkeiten. Ihr könnt nicht nur Lieder, Gebete, Fürbitten und Lesung wählen, sondern auch entscheiden, ob Ihr einen Wortgottesdienst oder eine klassische Messe möchtet.
Der Unterschied ist schnell erklärt:
Der Wortgottesdienst besteht aus drei Teilen und endet mit dem Schlussgebet nach Fürbitten und Vaterunser:

Eröffnung

 

Einzug

Begrüßung des Brautpaares und der Gemeinde

Kyrie und Tagesgebet

 

Wortgottesdienst

 

Lesungen und Gesänge zu den Lesungen

Predigt

 

Trauung

 

Fragen an das Brautpaar

Segnung der Ringe

Vermählung

Feierlicher Trauungssegen und Fürbitten

 

Bei der klassischen Messe schließt sich noch ein vierter Teil an:

Eucharestiefeier

 

Gabenbereitung und Hochgebet

Vaterunser und Kommunion

Segen, Abschluss und Auszug