Brautstrauß – der Strauß der Sträuße

Erlaubt ist, was der Braut gefällt.

Blumen sagen mehr als tausend Worte. Sie erzählen von Liebe und von Freude. Sie haben wunderschöne Farben und einen herrlichen Duft. Und sie sind untrennbar mit der Hochzeit verbunden. Ob als Strauß in der Hand der Braut oder dekorativ auf der Festtafel.

 

Der Brautstrauß ist ein wichtiges Accessoire für die Braut. Doch wie sieht der perfekte Brautstrauß aus? Er sollte die Persönlichkeit der Braut unterstreichen und eine Einheit mit ihrem Kleid bilden. Die richtige Größe ist neben einer schönen farblichen Kombination entscheidend. Wenn Braut, Kleid und Strauß ein schönes Gesamtbild ergeben – dann ist es der passende Brautstrauß. Ähnlich wie beim Kleid ist es aber immer eine Frage des Geschmacks.

Bei der Auswahl der Blumen gilt: Erlaubt ist was der Braut gefällt. Am besten sind regionale Blumen der Saison – dann sind sie auch frisch. Damit der Brautstrauß den langen Hochzeitstag übersteht, sind die richtige Bindung und die Qualität der Blumen entscheidend. Die Form der Bindung des Straußes hat auch einen entscheidenden Einfluss auf das Gesamtbild der Braut – ob kleine, handlich gesteckte Biedermeier-Form, lange Formen oder ein natürlich arrangierter Strauß.

Denken Sie daran, dass der Brautstrauß nicht nur zu Ihrem Kleid, sondern auch zu Ihren Accessoires und zur Tisch- und sonstigen Hochzeitsfloristik passen sollte. Es ergibt ein rundum gelungenes Farbkonzept und ein harmonisches Gesamtbild, wenn sich Farbe und Blumen vom Anstecker für den Bräutigam über den Brautstrauß und die Blumen für Trauzeugin und Blumenkinder bis hin zum Auto- Kirchen- und Tafelschmuck wiederholen.

 

Tipps für den perfekten Brautstrauß

  • Die Hochzeitsblumen immer passend zur Jahreszeit auswählen.
  • Blumen, Form des Brautstraußes und Bindeart sollten zum Stil des Brautkleids und zum Typ der Braut passen.
  • Hochzeitsblumen sollten möglichst haltbar und robust sein, damit sie nicht nach kurzer Zeit die Köpfchen hängen lassen.
  • Bringen Sie dem Floristen ein Foto Ihres Brautkleids und von der Fest-Location mit. So kann er darauf abgestimmte Vorschläge unterbreiten.
  • Bei der Wahl der Brautstraußfarbe auch die Farbe des Anzugs des Bräutigams beachten.
  • Um die Blumen Ihres Brautstraußes zu schonen, reichen Sie ihn einem Trauzeugen oder dem Zeremonienmeister, wenn die Glückwünsche beginnen. Dann haben Sie die Hände frei und die Blüten werden beim Gratulieren nicht zerdrückt.
  • Nicht vergessen: Fragen Sie den Fotografen, ob er eine schöne Nahaufnahme von Ihrem Brautstrauß machen kann. Das macht sich toll in Ihrem Hochzeitsalbum und Sie behalten Ihr Braut-Bouquet für immer in Erinnerung.


Bindeweisen des Brautstraußes

Biedermeier-Strauß
Der Klassiker unter den Brautsträußen hat eine rund gebundene Kugelform, eine enge und kompakt wirkende Zusammenstellung von Blüten.

Wasserfall- oder Tropfenstrauß
Lange Blumen, Blüten und Gräser werden mit Hilfe von Draht in abfallender Optik gebunden. Der Strauß ist wie ein fließender Wasserfall arrangiert, bei der Tropfenform mündet das untere Ende des Straußes in einer leichten Spitze. Diese lange Form passt gut zu langen Kleidern mit Schleppe und steht besonders großen Frauen gut. Kleine zierliche Bräute sollten bei der Wahl eines solchen Straußes vorsichtig sein, Größe und Üppigkeit könnten vielleicht zu mächtig sein.

Blütenstab
Es ein schmales Bouquet aus Blumen mit besonders langen Stielen, die oftmals mit einem schmückenden Band umwickelt sind. Die Blumenköpfe sind, ebenso wie die Stile, eng und kompakt gebunden. Die lange Optik solcher Sträuße wirkt modern und stilvoll. Dieser Stabstrauß wird liegend auf dem Arm getragen.

Handgesteck oder Corsage
Ein Handgesteck ist ein langes Bouquet, das um das Handgelenk de Braut gebunden wird. Eine Corsage wird als Armband getragen. Der Vorteil dabei ist, dass die Hände sind frei.

Arm-Strauß
Dieser Strauß wird über dem Arm getragen. Die Bindeform ist eher lose, sodass sich die Blumen an Arm und Körper schmiegen. Damit eine buschige Form entsteht, werden langstielige Pflanzen mit fülligen Blütenköpfen verwendet.

Blüten-Tasche
Wer das Brautbouquet etwas außergewöhnlicher und extravaganter mag, kann es kugelförmig mit Griff binden lassen und wie eine Handtasche tragen.

 

 

Wie hält man den Brautstrauß?

Vor der Zeremonie trägt die Braut ihren Strauß in der rechten Hand. Sie geht nämlich rechts von ihrem Partner und hakt sich mit der linken Hand bei ihm ein. Fließende Bindearten werden über dem Arm getragen. Beim Ringtausch legt man den Brautstrauß vor sich ab oder reicht ihn der Trauzeugin oder einer Brautjungfer. Während des Empfangs darf die Braut ihren Strauß ganz ablegen. Beim Hochzeitswalzer ist der Brautstrauß immer dabei, es sei denn er ist zu wuchtig.

 

Bedeutung der Farben

Jeder Blumenfarbe werden bestimmte Eigenschaften zugeschrieben. Natürlich muss man wegen dieser nicht auf die Lieblingsfarbe verzichten, aber interessant ist es dennoch zu wissen. Hier sind die beliebtesten Farben und ihre Bedeutungen im Überblick:

Weiß
Weiße Blumen verkörpern Reinheit und Unschuld. Sie stehen aber auch für Ehrlichkeit und signalisieren Eleganz und Anmut. Sie werden wegen ihrer stilvollen Ausstrahlung von vielen Brautpaaren gewählt. In der Blumensprache ist mit Weiß auch die unbefleckte, platonische oder zarte, junge Liebe gemeint.

Rot
Rot ist seit Urzeiten die Farbe der Liebe und damit ein Klassiker. Je dunkler der Rot-Ton, desto größer Zuneigung und Leidenschaft. Rote Knospen stehen in der Blumensprache für die Hoffnung und erwachende Liebe.

Blau
Geheimnisvolle Romantik vermitteln blaue Blumen. Sie stehen für Treue und Beständigkeit. Als Farbe des Elements Wasser wird Blau mit Tiefe und Erholung assoziiert. Sehr helle Blautöne signalisieren außerdem Freiheit.

Grün
Die traditionelle Farbe der Hoffnung strahlt Kraft und Frische aus und steht für Lebendigkeit und Neuanfang. Und passt so perfekt zu Hochzeit und den Beginn eines neuen Lebensabschnittes. Sie kommt in der Hochzeitsfloristik meist als Beiwerk zum Einsatz.

Violett
Blumen in violett deuten auf viel Individualität hin und stehen außerdem für Würde. Sie vermitteln Herzlichkeit, können aber auch Mystik und Spiritualität signalisieren.

Rosa
Rosafarbene Blumen vermitteln zarte Gefühle, zärtliche Liebe, Zurückhaltung, Schüchternheit. Sie verleihen jedem Hochzeitslook eine sehr romantische, feine Ausstrahlung.

Orange
Die Farbe Orange versprüht viel positive Energie, steht für Wärme und Ausdauer. Sie vermittelt Optimismus und Lebenslust.

Gelb
Die Farbe Gelb symbolisiert die Sonne und bringt Energie und Wärme. Gelbe Blumen vermitteln Lebensfreude und Sorglosigkeit. Sehr helle Gelbtöne können auch Weisheit und Erkenntnis bedeuten. Aber Vorsicht: Gelbe Rosen stehen traditionell für Eifersucht!

Braun
Braune Farbelemente finden sich zwar im Brautstrauß oder der Hochzeitsdekoration eher selten, können diesen aber bie Hochzeiten im Herbst eine schöne, herbstliche Note und viel Natürlichkeit verleihen. Braun steht für Sicherheit und Bodenständigkeit.

 

 

Bedeutung der Blumen

Hochzeitsblumen erfüllen nicht nur einen rein dekorativen Zweck, sondern haben auch eine symbolische Bedeutung. Nicht umsonst heißt es: Blumen, die schönste Sprache der Welt.

Rosen
Liebe und Schönheit.
Rot: leidenschaftliche Liebe, Weiß: Reinheit, Rosa: zärtliche Gefühle

Callas
Bewunderung und Schönheit

Lilien
Reinheit, Wahrheit, Majestät
Gelb: Eitelkeit, Weiß: Unschuld

Hortensien
Eitelkeit

Orchideen
Edle Schönheit

Tulpen
Güte und Nachsicht, Liebe und Zuneigung
Rot: unsterbliche Liebe, Gelb: hoffnungslose Liebe, Weiß: verlorene Liebe, Rosa: das Liebesgeständnis.

Freesien
Zärtlichkeit

Gerbera
Kraft, Fröhlichkeit

Pfingstrose
Reichtum, erfülltes Liebesleben, Schüchternheit

Amaryllis
Stolz

Nelke (rot)
Tiefe, romantische Liebe und Leidenschaft

Nelke (weiß)
Süße, unschuldige, reine Liebe und Glaube

Nelke (rosa)
Ich werde dich nie vergessen“

Maiglöckchen
Freundlichkeit, Demut, zurückgekehrtes Glück, Zuverlässigkeit

Gänseblümchen
Unschuld, Treue, Liebe, Glaube, Freude und Leichtigkeit

Vergissmeinnicht
Wahre Liebe

Sonnenblume
Reine und erhabene Gedanken

 

 

Blumentrends - angesagte Farben, Formen und Stile der Saison

Grundsätzlich geht der Trend bei den Hochzeitsblumen wieder in Richtung Natürlichkeit. Die Blumen für den Brautstrauß und die Tischdekorationen werden nicht mehr in Formen und Gestecke gezwängt, die Köpfe kurz abgeschnitten. Stattdessen wird versucht, die Blumen für die Hochzeit so zu verarbeiten, wie sie wachsen, sie also möglichst natürlich zu behandeln und zu zeigen. Der Stil bei der Hochzeitsdeko geht dahin, Blumen nicht zu "verdekorieren“, sondern Blumen Blumen sein zu lassen, sie einfach ins rechte Licht zu rücken und wirken zu lassen.
Der Trend bei den Blumen geht eher zum romantischen Naturlook oder ein anderes Wort dafür: Vintage. Dieser Look, der bei Hochzeitsdeko und Blumenschmuck maßgeblich Trend wird, kommt aus Amerika. In den Blumen-Farben zeigt sich der Vintage Look einerseits mit schönen, satten Bonbonfarben als Ausgangspunkt für die Blumendeko und den Brautstrauß, zum Beispiel sattes Türkis oder knalliges Pink. Auf der anderen Seite wird es pastellig bei den Hochzeitsblumen, das heißt verwaschene Farben wie Karamell, Rosé oder Apricot – einfach softe Töne. Diese beiden Farbstile lassen sich bei Tischdekorationen und Brautstrauß auch sehr gut miteinander kombinieren.
Den Farben und Stilen entsprechend sind natürliche Blumensorten bei der Hochzeit wieder im Kommen. Ehemals trendige Blüten, wie Orchideen und Callas, werden eher in den Hintergrund treten und jahreszeitlich passender Blumenschmuck wird wieder angesagter. Gerade im Sommer sind es Pfingstrosen, Freilandrosen, Flieder und Hortensien – es wird blumig.

Der Brautstrauß wird generell größer und voluminöser, aber nicht maßlos. Man geht weg von den kompakten, festgebundenen kleinen Rosensträußchen. Es wird natürlicher, die Blumen im Brautstrauß dürfen wieder mehr Luft haben. Der Brautstrauß hat jetzt vermehrt einen selbstgemachten "Gepflückt-Look", im Gegensatz zu dem Gestylten, das jetzt viele Jahre bei den Blumen zur Hochzeit angesagt war.

Quelle: Aus einem Interview mit Julia Hörl, eine der Top-Floristinnen Deutschlands, Mitglied des "Fachverbandes Deutscher Floristen" und Mitglied im auserwählten Kreis, der die kommenden Trends für den Blumenschmuck zur Hochzeit in Deutschland festlegt. www.eventfloristik-muenchen.de.

 

Den Brautstrauß werfen oder behalten?

Ein Brauch darf bei der Hochzeit nicht fehlen: das Brautstrauß-Werfen. Dabei wirft die Braut ihren Strauß rücklings in die Runde der Junggesellinnen. Diejenige, die ihn fängt, darf als nächstes heiraten – zumindest behauptet es so der Aberglaube. Tipp: Beim Brautstrauß in Beidermeier-Form den Floristen nach einer speziellen Bindung fragen. So zerfällt der Strauß beim Werfen in mehrere kleine Einzelsträuße und die Braut macht gleich mehrere Junggesellinnen glücklich.
Übrigens: Bräute, die ihren Strauß gern behalten und zum Beispiel als Erinnerungsstück trocknen möchten, lassen einfach einen separaten Strauß anfertigen, beispielsweise eine Miniatur-Version Ihres Braut-Bouquets, der für diesen Brauch verwendet wird.
 







 

Autor: Redaktion Borkener Zeitung